„Da Haftmacher“ in Vorbereitung!

 „Da Haftlmacher“ ist wieder in Vorbereitung! Haltet uns Daumen, dass es im Herbst 2022 klappt!


Damit du immer auf dem laufendem bleibst, abbonniere unseren Newsletter.

Du findest die Anmeldung oben auf der Startseite ≡+

Wir wünschen euch bis dahin eine gute Zeit und bleibt bitte alle gesund🍀

Euer Theaterverein 


“Da Haftlmacher” von Peter Landstorfer

Der Pfarrer findet auf dem Altar ein kleines Holzkästchen, in dem sich 200.000 Mark befinden. Diese stammen vom verstorbenen Haftlmacher, der gerade erst beerdigt wurde. In dem Kästchen befindet sich auch ein Brief vom Haftlmacher, in dem er seine Freunde zu einem Wettstreit zwischen den Frauen und den Männern aufruft. Diejenige der beiden Parteien, die gewinnt, bekommt das Geld, gewinnt keine, bekommt das Geld der Herr Pfarrer für die Armen der Gemeinde. Sowohl die Frauen als auch die Männer sind siegessicher. Doch im Laufe der Zeit stellen sich immer mehr Schwierigkeiten ein, so dass bei allen immer mehr  Zweifel an der Machbarkeit auftreten. Aus dem fairen Wettkampf wird ein gegenseitiges Belauern und Misstrauen. Doch da greift der verstorbene Haftlmacher zum Entsetzen aller selber in den Wettkampf ein.


“Puiver, Sterz, Diri-Flins, Dari-Kies, Spritz, Schmuh, Zaster, Schotter, Broin, Mucka, Moos, Gerschtl, Prima, Nutscherl, Gwerch, Zunder, Flez, Flamm, Noatl, Groschl, Kreizl, Grindl … Geld.“

Davon lebt der Mensch. Damit lebt der Mensch. Dadurch lebt der Mensch. Dafür lebt der Mensch: Geld.

Wer zu Geld kommt, wird anders, ist anders, isst anders, trinkt anders, lebt anders, denkt anders. Muss er ja, wird ja von ihm erwartet, ob er will oder nicht.

Doch die Zeit verrinnt, das Spiel beginnt…


Wer oder was ist ein Haftlmacher?
Hier eine kurze Erklärung.
Bayerischer Rundfunk “Wir in Bayern”


Wir freuen uns sehr auf dich!